Die Entstehung des Vereins


Hervorgegangen aus dem am 11. November 1994 gegründetem Verein Lugauer Eisenbahnfreunde e.V., richteten wir den Hauptzweck in Richtung Erhalt unserer im Jahr 1997 gekauften Schienenbusse aus, was dann zur Gründung bzw. Umbennung des Vereins in Traditionsgemeinschaft Ferkeltaxi e.V. führte.
Das bisherige Vereinsziel Erhalt der Strecke Wüstenbrand - Lugau konnte aufgrund der Veränderungen der letzten Jahre nicht mehr aufrechterhalten werden.
Ein Teilerfolg in dem Bemühen diese Strecke zu erhalten ist jedoch zu verzeichnen.
Die Firma RIS (Regio Infra Service Sachsen GmbH) hat das Teilstück Neuoelsnitz - Lugau von DB Netz gepachtet und führt derzeit Instandhaltungsarbeiten aus, womit künftig eine Befahrbarkeit mit 25 km /h ermöglicht wird.
Es wird damit die Voraussetzung geschaffen, Sonderzüge nach Lugau zu fahren oder beispielsweise Bahnhofsfeste auszurichten.
Die im Bahnhof Lugau ansässigen Lugauer Eisenbahnfreunde erhalten und pflegen die baulichen Anlagen wie zb. den Kleinlokschuppen und das Stellwerk.
Ohne deren Arbeit wären diese Anlagen sicher schon unansehnlich oder bereits verschwunden.

Unseren Verein war es mit Hilfe der, damals noch existierenden, Karsdorfer Eisenbahngesellschaft (KEG) ermöglicht worden, den LVT 772 003 mit dem Steuerwagen 972 760 betriebsfähig aufzuarbeiten und nach entsprechender Zulassung für Sonderfahrten einzusetzen.
Dem recht erfolgreichen Fahrten folgte jedoch ein immer höherer Instandhaltungsaufwand, so dass die Sonderfahrten für unserem LVT fast schon zum "Risiko" wurden.

Eine Motorenaufarbeitung wurde im verganenem Jahr durchgeführt, dennoch mußten wir feststellen, daß das Material des nunmehr über 40 Jahre altem Fahrzeuges irgendwann verbraucht ist und nur durch Neuteile, die nicht mehr produziert werden, ersetzt werden kann.

Überraschend konnten jedoch in diesem Jahr mit Hilfe eines "Sponsors" aus dem Vogtland einige "Rekos" von der Deutschen Bahn AG übernommen werden.

Ein Fahrzeug wird von uns weitesgehend in den Originalzustand zurückversetzt und soll noch in diesem Jahr mit unseren Steuerwagen 972 760 die Aufgaben des 772 003 übernehmen.

Wir besitzen dann ein zuverlässiges Fahrzeug für geplante Sonderfahrten und haben vorgesehen, wenn die finanziellen Mittel "eingefahren" sind, die Einheit 772 111 / 972 711 für den Fahrbetrieb herzurichten.

Was den 772 003 betrifft, werden wir ihn vorerst als nicht betriebsfähiges Museumsfahrzeug im SEM Chemnitz ausstellen.

Eine betriebsfähige Aufarbeitung von 772 003 erfordert erhebliche finanzielle Mittel, wobei auch eine Lösung bezüglich der überalterten Antriebsanlage gefunden werden muß, was aber die derzeitigen Möglichkeiten unseres Vereins übersteigt.

Über Neuigkeiten informiert Sie unser Newsletter.



diddldummda
didldumm